Kommentar

Maria Kurjo © picture alliance / empics Fotograf: Ian Rutherford

Kommentar

Gelungene Premiere mit Luft nach oben

von Holger Gerska, ARD-Hörfunk

Die European Championships haben eine gelungene Premiere gefeiert, meint ARD-Hörfunk-Teamleiter Holger Gerska. In vier Jahren, so hofft er, wird dann einiges noch besser gemacht. Sein wichtigster Wunsch: ein Austragungsort für alle.

Ja - es war eine gute Idee. Und ja - es war eine gelungene Premiere. Diese elf Tage unter dem etwas sperrigen Label "European Championships" haben mir gefallen. Womit ich nicht sagen will, dass alles perfekt lief. Im Gegenteil, es gibt eine lange Liste mit Verbesserungsmöglichkeiten. Aber gerade weil es durchaus noch Luft nach oben gibt, hoffe ich auf eine Neuauflage.

Erfolgsmodell für den Sommersport

Viele deutsche Athleten waren einfach happy, dass ihnen daheim Millionen bei ihren Europameisterschaften zugeschaut haben. Dieses Publikum hatten zwar die Leichtathleten in den vergangenen Jahren, nicht aber Schwimmer, Triathleten, Radsportler oder Turner. Ihre Disziplinen werden in Deutschland gern als Randsportarten verhöhnt. Dabei sind sie so attraktiv, dass sie in vielen Ländern sehr populär sind. Nur hierzulande bekommen das viele aufgrund der immer extremeren Dominanz des Fußballs gar nicht mehr mit - oder höchstens aller vier Jahre, wenn Olympische Sommerspiele ein Millionenpublikum anziehen.

Den Wintersportlern geht es besser, auch weil sie das fernsehtaugliche Konzept von aufeinander abgestimmten Wettkampfplänen schon lange vor diesen European Championships zu einem Erfolgsmodell verfeinert haben. Dass auch Sommersport funktionieren kann, zeigen nicht zuletzt die Fernseh-Einschaltquoten der vergangenen Tage.

Zwei Austragungsorte ein Problem

So weit, so gut. Der Ansatz stimmt. Aber es gab auch Probleme. Die meisten hatten mit den zwei Austragungsorten zu tun. Ich war in der ersten Woche in Glasgow und dann in Berlin. Dass es nicht wirklich eine Veranstaltung war, merkte ich spätestens, als meine in Glasgow ausgestellte Medien-Akkreditierung für diese European Championships in Berlin für ungültig erklärt wurde. Ich musste ein neues Kärtchen nur für die Leichtathletik-EM abholen.

Sicher eine Kleinigkeit, aber auch die Suche nach Hinweisen für die gleichzeitig in Schottland stattfindenden Wettkämpfe blieb in der deutschen Hauptstadt ergebnislos. Ich habe den Schriftzug Glasgow in Berlin nirgendwo gelesen. Nicht rund ums Olympiastadion und auch nicht auf dem Breitscheidplatz, wo im Rahmen eines Public Viewings - wenn überhaupt - nur die Leichtathletik-Wettbewerbe übertragen wurden. Das war in Glasgow ganz anders. Diese Stadt hat den Sport gelebt, nicht nur in den rappelvollen Arenen der Radsportler, Turner und Schwimmer, sondern auch auf der Festmeile im Glasgow Green.

Ruder-Verband hat Strahlkraft unterschätzt

Den Sportlern fehlte aber eine gemeinsamer Treffpunkt. Sie wohnten zu weit verstreut in der Stadt. Und dennoch genossen sie die Atmosphäre. Kein Genuss waren Wettkämpfe wie die im Rudern, weil der deutsche Verband die mediale Strahlkraft dieser Tage unterschätzt und stattdessen auf die Weltcup-Tournee in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften gesetzt hat.

Kein Gigantismus Olympischer Spiele

Apropos WM: In den nächsten Wochen tragen einige der EM-Sportarten ihre Welttitelkämpfe aus, die natürlich noch wichtiger sind. Die Ruderer in Bulgarien, die Radsportler in Österreich und die Turner in Katar. Dann wird sich auch zeigen, ob das zarte Pflänzchen Sommersport auch medial weiter gegossen wird.

Die nächsten European Championships soll es erst in vier Jahren geben. Ob sich dann noch jemand an die Premiere erinnert? Hoffentlich wird dann einiges noch besser gemacht. Mein wichtigster Wunsch wäre: ein Austragungsort für alle - ohne dem Gigantismus Olympischer Spiele zu verfallen. Wie wäre es denn als Generalprobe für kommende Sommerspiele - also European Championships 2022 als Test für Olympia 2024 in Paris?

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | European Championships 2018 | 12.08.2018 | 18:00 Uhr

Stand: 12.08.18 08:50 Uhr