Kristin Gierisch © dpa Foto: Michael Kappeler

Leichtathletik

Gierisch mit drei Sprüngen zur Silbermedaille

Was für ein Abend für Kristin Gierisch: Die Dreispringerin gewann in einem spannenden EM-Finale mit persönlicher Bestweite Silber. Es war nicht nur ihre erste internationale Freiluft-Medaille, sondern zugleich die erste Freiluft-Podestplatzierung für eine deutsche Dreispringerin in einem internationalen Wettbewerb überhaupt.

Die 27 Jahre alte Kristin Gierisch hatte gleich zu Beginn des Finales ein Ausrufezeichen gesetzt: 14,45 m bedeuteten nicht nur persönlichen Rekord für sie in einem offiziellen Wettkampf, sondern brachten auch die Konkurrenz in Zugzwang. Aus dem zwölfköpfigen Finalfeld schaffte nur die Griechin Paraskeví Papahristou mit 14,60 m einen weiteren Sprung als die DLV-Athletin. Bronze ging an Anna Peletero aus Spanien, die 14,44 m weit - und damit einen Zentimeter kürzer als Gierisch - sprang.

"Berlin, das war mega heftig!"

"Ich finde keine Worte dafür", zeigte sich Gierisch im Ersten beinahe sprachlos. "Im ersten Versuch so weit zu springen, ist untypisch für mich. Aber einer reicht ja." Und dann hatte sie noch einen Satz für die Zuschauer im Olympiastadion übrig, die sie im Wettkampf frenetisch angefeuert hatten: "Was Berlin heute hier abgezogen hat, ist mega heftig."

Ergebnisse

Leichtathletik, Dreisprung, Frauen, Finale

Gold Flagge Griechenland GRE Paraskewi Papachristou
Silber Flagge Deutschland GER Kristin Gierisch
Bronze Flagge Spanien ESP Ana Peleteiro
4. Flagge Rumänien ROU Elena Panturoiu
5. Flagge Israel ISR Hanna Minenko
10. Flagge Deutschland GER Neele Eckhardt

Knackt Gierisch bald den deutschen Rekord?

Die Hallen-Vizeweltmeisterin von 2016 und Hallen-Europameisterin von 2017 feierte mit EM-Silber ihren größten Erfolg bei Freiluft-Titelkämpfen. Schon vor Beginn der Heim-EM an der Spree hatte Gierisch eine konstant gute Form gezeigt und mit 14,42 m Ende Juni beim Diamond-League-Meeting in Paris Medaillen-Hoffnungen geweckt. Auch der deutsche Rekord von 14,57 m von Katja Demut (2011) rückt nun immer mehr in Reichweite für die Dreispringerin aus Chemnitz.

Neele Eckhardt aus Göttingen belegte mit 14,01 Metern den zehnten Platz - sie verpasste den Endkampf der besten Acht, die jeweils noch drei weitere Sprünge absolvieren durften.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | European Championships 2018 | 10.08.2018 | 10:45 Uhr

Stand: 10.08.18 22:30 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Russland RUS 31 19 16
2. Flagge Großbritannien GBR 26 26 22
3. Flagge Italien ITA 15 17 28
4. Flagge Niederlande NED 15 15 13
5. Flagge Deutschland GER 13 17 23
6. Flagge Frankreich FRA 13 14 15
7. Flagge Polen POL 9 6 6
Stand nach 187 von 187 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr