Fabian Heinle © Witters Foto: ValeriaWitters

03:13 min | 08.08.2018 | Das Erste

Fabian Heinle macht große Sprünge

Weitspringer Fabian Heinle hat bei der EM in Berlin für eine Überraschung gesorgt. Der Athlet vom VfB Stuttgart sprang auf den Silberrang, musste aber lange zittern, ehe er jubeln konnte.

Leichtathletik

Heinle springt zu Silber

Fabian Heinle hat bei der EM in Berlin überraschend die Silbermedaille im Weitsprung gewonnen. Bis der Endstand feststand, zog es sich aber rund eine Stunde hin, weil der Schwede Thobias Nilsson Montler letztlich erfolglos Protest eingelegt hatte. In einem packenden Wettkampf hatte der deutsche Meister zwischenzeitlich sogar die Führung inne, musste diese aber wieder abgeben. Mit seinem letzten Sprung sicherte er sich den zweiten Platz. Der Grieche Miltiadis Tentoglou machte den größten Satz.

Bereits in seinem zweiten Versuch legte Heinle den Grundstein für seine Silbermedaille. 8,13 m sprang der 24-Jährige und ging damit zunächst in Führung. Doch der Ukrainer Sergej Nikiforow zog am Deutschen nach dem dritten Versuch mit der identischen Weite vorbei, weil er im zweiten Versuch weiter gesprungen war (7,97 m) als zuvor Heinle (7,90 m).

Bislang hatte Heinle als bestes Resultat bei internationalen Wettkämpfen einen sechsten Platz bei der EM vor zwei Jahren in Amsterdam erreicht. Bei der WM 2015 und Olympia 2016 hatte der gelernte Mechatroniker jeweils mit Weiten von unter acht Metern noch knapp das Finale der besten Acht verpasst. Anschließend wurde er von Rückenproblemen immer wieder zurückgeworfen, ist inzwischen aber schmerzfrei.

Proteste verzögerten die endgültige Wertung

Im fünften Versuch drehte allerdings zunächst Miltiadis Tentoglou auf und setzte eine neue Bestmarke. Der Grieche flog 8,25 m weit und setzte sich an die Spitze. Aber auch Heinle überzeugte im letzten Versuch und sprang erneut auf 8,13 m, was den Sprung auf den zweiten Platz vor Nikiforow bedeutete. "Ich habe mir eine Medaille gewünscht, aber nicht damit gerechnet", sagte Heinle nach dem größten Erfolg seiner Karriere.

Bei Heinles dritten Versuch hatte es zuvor einige Irritationen gegeben. Obwohl dieser Versuch so aussah, als sei Heinle über acht Meter gesprungen, wurde dieser deutlich kürzer gewertet. "Mein vierter Versuch wurde mit 7,77 m gemessen. Auf dem Videoschirm hat man aber gesehen, dass der über der grünen Linie war. Wie weit der jetzt gewesen ist, kann ich nicht sagen", sagte der Stuttgarter.

Trotz des zweiten Platzes legte das deutsche Team offiziell Protest wegen der Weitenmessung im vierten Versuch ein. Diesem wurde zwar stattgegeben, an Heinles Silber änderte dies aber nichts. Auch der Schwede Montler protestierte wegen vermeintlicher weiterer Fehlmessungen. Das Ergebnis des Wettkampfs wurde durch die Protestnoten letztlich nicht verändert, zögerte sich aber rund zwei Stunden hinaus.

Ergebnisse

Leichtathletik, Weitsprung, Männer, Finale

Gold Flagge Griechenland GRE Miltiadis Tentoglou
Silber Flagge Deutschland GER Fabian Heinle
Bronze Flagge Ukraine UKR Sergej Nykyforow
4. Flagge Polen POL Tomasz Jaszczuk
5. Flagge Schweden SWE Thobias Nilsson Montler

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | European Championships 2018 | 08.08.2018 | 20:18 Uhr

Stand: 08.08.18 21:21 Uhr