Raphael Holzdeppe © dpa - Bildfunk Fotograf: Bernd Thissen

07:33 min | 10.08.2018 | Das Erste

Salto Nullo - Stabhochspringer Holzdeppe fliegt raus

Riesige Enttäuschung bei Stabhochspringer Raphael Holzdeppe. Ohne gültigen Versuch scheiterte er in der Qualifikation. Auch Torben Laidig und Bo Kanda Lita Baehre sind gescheitert.

Leichtathletik

Holzdeppe und Heß enttäuschen - Traber wird Fünfter

Enttäuschungen haben der frühere Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe und Dreisprung-Titelverteidiger Max Heß bei der Leichtathletik-EM in Berlin verkraften müssen. Die beiden deutschen Hoffnungsträger schieden bereits in der Qualifikation aus. Gesa Felicitas Krause sparte im Vorlauf Kräfte und zog locker ins Finale über 3000 m Hindernis ein. Im 110-m-Hürden-Endlauf wurde Gregor Traber starker Fünfter.

Raphael Holzdeppe patzte am Freitagmorgen (10.08.2018) gleich bei seiner Einstiegshöhe von 5,51 Metern dreimal. Damit schied der 28-Jährige aus Zweibrücken ohne gültigen Versuch aus und verpasste das Finale am Sonntag (19.10 Uhr) im Olympiastadion. Holzdeppe hatte 2013 WM-Gold gewonnen und bei Olympia 2012 in London Bronze geholt.

Holzdeppe: "Die letzten drei Jahre sind schon ernüchternd"

"Ich habe mich eigentlich ganz gut gefühlt. Ich hatte mich bei den deutschen Meisterschaften am Beuger verletzt. Mehr war mein Körper heute nicht bereit, zu geben. Das ist schon enttäuschend. Die letzten drei Jahre sind schon ernüchternd. Ich hoffe, dass ich nochmal ein Jahr haben werde, in dem ich alles durchstehen kann, dann kann ich auch wieder vorne mitspringen", sagte der sichtlich enttäuschte Holzdeppe in der ARD.

Holzdeppe hatte bei den jüngsten Großereignissen ebenfalls gepatzt: Bei Olympia 2016 scheiterte er auch in der Qualifikation, bei der WM 2017 in London brachte der Zweibrücker im Finale keinen gültigen Versuch zustande. "Jetzt brauche ich erstmal ein paar Tage, um das hier zu verkraften."

Ergebnisse

Leichtathletik, Stabhochsprung, Männer, Qualifikation, Gruppe A

1. q Flagge Frankreich FRA Axel Chapelle
1. q Flagge Norwegen NOR Sondre Guttormsen
3. q Flagge Griechenland GRE Konstadinos Filippidis
3. q Flagge Schweden SWE Armand Duplantis
5. q Flagge Neutrales Team ANA Timur Morgunow
8. Flagge Deutschland GER Bo Kanda Lita Baehre

Leichtathletik, Stabhochsprung, Männer, Qualifikation, Gruppe B

1. q Flagge Polen POL Piotr Lisek
1. q Flagge Frankreich FRA Renaud Lavillenie
1. q Flagge Polen POL Pawel Wojciechowski
4. q Flagge Großbritannien GBR Adam Hague
5. q Flagge Belgien BEL Arnaud Art
7. Flagge Deutschland GER Torben Laidig
Flagge Deutschland GER Raphael Holzdeppe

Heß: "Das ist nicht das, was ich kann"

Auch Dreispringer und Titelverteidiger Max Heß ist frühzeitig ausgeschieden. Der 22-Jährige kam auf 16,32 m und schaffte damit nicht den Einzug in die Medaillenentscheidung der besten Zwölf am Sonntag (19.55 Uhr). 16,42 m hätten für Heß zum Weiterkommen gereicht. Am Ende fehlten zehn Zentimeter. Der Chemnitzer landete auf Platz 15. 2016 in Amsterdam hatte Heß im Alter von nur 19 Jahren den Titel geholt.

"Ich glaube, mich hat der Anlauf aus dem Konzept gebracht. Eigentlich ist das nicht das, was ich kann. Ich bin vor drei Tagen im Training aus kurzem Anlauf Sechzehneinhalb Meter gesprungen. Das hätte heute gereicht", sagte Heß, der auch bei Olympia 2016 in der Qualifikation hängen geblieben war: "Vielleicht muss man dreimal durch so ein Tal gehen, um dann wieder oben zu stehen. Ich würde es mir wünschen, dass es so wäre."

Die Oberschenkelprobleme, die 2017 einen WM-Start von Heß verhinderten und ihn in der laufenden Saison zur Aufgabe bei der DM in Nürnberg gezwungen hatten, führte er nicht als Begründung für das Scheitern in Berlin an: "Das hat mich nicht behindert. Ich konnte wieder voll trainieren."

Ergebnisse

Leichtathletik, Dreisprung, Männer, Qualifikation, Gruppe A

1. Q Flagge Aserbaidschan AZE Alexis Copello
2. Q Flagge Spanien ESP Pablo Torrijos
3. q Flagge Türkei TUR Can Özüpek
4. q Flagge Spanien ESP Marcos Ruiz
5. q Flagge Finnland FIN Simo Lipsanen
7. Flagge Deutschland GER Max Heß

Leichtathletik, Dreisprung, Männer, Qualifikation, Gruppe B

1. Q Flagge Frankreich FRA Jean-Marc Pontvianne
2. q Flagge Griechenland GRE Dimitrios Tsiámis
3. q Flagge Portugal POR Nelson Evora
4. q Flagge Großbritannien GBR Nathan Douglas
5. q Flagge Aserbaidschan AZE Nazim Babayev

110 m Hürden: Traber starker Fünfter

Der deutsche Meister Gregor Traber aus Tübingen hatte zunächst in persönlicher Saisonbestzeit von 13,26 Sek. das Finale über 110 m Hürden erreicht. Dort überzeugte der 25-Jährige als Fünfter in 13,46 Sekunden. Gold ging etwas überraschend an den Franzosen Pascal Martinot-Lagarde (13,17), der vor dem zeitgleichen Topfavoriten und Ex-Weltmeister Sergej Schubenkow (Neutraler Athlet) und dem Olympiazweiten Orlando Ortega (Spanien/13,34) gewann. Im Halbfinale ausgeschieden waren Alexander John (Leipzig) und Erik Balnuweit (Wattenscheid).

Ergebnisse

Leichtathletik, 110 m Hürden, Männer, Finale

Gold Flagge Frankreich FRA Pascal Martinot-Lagarde
Silber Flagge Neutrales Team ANA Sergej Schubenkow
Bronze Flagge Spanien ESP Orlando Ortega
4. Flagge Polen POL Damian Czykier
5. Flagge Deutschland GER Gregor Traber

Gold über 1500 m an 17-jährigen Norweger

Homiyu Tesfaye (Frankfurt) und Timo Benitz (LG Nordschwarzwald) haben bei der EM in Berlin im Finale über 1500 m die Medaillenränge verpasst. Benitz kam in 3:39,28 Minuten auf Rang sieben, Tesfaye belegte in 3:47,83 Platz 13. Europameister wurde der erst 17 Jahre alte Norweger Jakob Ingebrigtsen in 3:38,10 vor dem Polen Marcin Lewandowski (3:38,14) und dem Briten Jack Wightman (3:38,25).

3000 m Hindernis: Krause spart Kräfte

Gesa Felicitas Krause lief in ihrem Vorlauf als Dritte ins Ziel und sparte dabei Kräfte für das Finale am Sonntag (20.55 Uhr). "Es war heute recht kontrolliert. Ich habe hinten heraus versucht, mir ein paar Körner aufzusparen", sagte die Titelverteidigerin. Elena Burkard erreichte ebenfalls das Finale. Antje Möldner-Schmidt und Jana Sussmann schieden hingegen aus.

Ergebnisse

Leichtathletik, 3000 m Hindernis, Frauen, Finale

Gold Flagge Deutschland GER Gesa Felicitas Krause
Silber Flagge Schweiz SUI Fabienne Schlumpf
Bronze Flagge Norwegen NOR Karoline Bjerkeli Grövdal
4. Flagge Albanien ALB Luiza Gega
5. Flagge Israel ISR Adva Cohen
6. Flagge Deutschland GER Elena Burkard

200 m: Müller mit Saisonbestzeit ins Finale

Die Sprinterin Laura Müller(Rehlingen) erreichte am Freitagabend über die Zeitschnellstenregelung den Endlauf über 200 m. In Saisonbestzeit von 22,87 Sek. ergatterte die deutsche Vize-Meisterin nach den insgesamt drei Semifinals einen von zwei noch zu vergebenden Plätzen für das Achter-Finalfeld. Für Rebekka Haase (LV Erzgebirge/23,42 Sek.) und die deutsche Meisterin Jessica-Bianca Wessolly (Mannheim/23,26 Sek.) war dagegen im Halbfinale Endstation. Die zunächst für einen Start über 200 m vorgesehene Tatjana Pinto (Paderborn), die ebenfalls für das Halbfinale gesetzt gewesen wäre, verzichtete im Hinblick auf die 4x100-m-Staffel am Sonntag auf einen Start. Schnellste in der Vorschlussrunde war 100-m-Europameisterin Dina Asher-Smith (Großbritannien) in 22,33 Sek. Das Rennen um die Medaillen findet am Samstagabend (11.08.18) statt.

Ergebnisse

Leichtathletik, 200 m, Frauen, Finale

Gold Flagge Großbritannien GBR Dina Asher-Smith
Silber Flagge Niederlande NED Dafne Schippers
Bronze Flagge Niederlande NED Jamile Samuel
4. Flagge Schweiz SUI Mujinga Kambundji
5. Flagge Bulgarien BUL Iwet Lalowa-Collio
8. Flagge Deutschland GER Laura Müller

Hammerwerfen: Klaas kämpft sich ins Finale

Kathrin Klaas qualifizierte sich für das Finale der Hammerwerferinnen. Mit 68,64 Metern verfehlte die 34-Jährige zwar die geforderte Qualifikationsweite von 70 m, zitterte sich aber als Zwölfte gerade noch in das Finale. "Ich war bei der Heim-WM 2009 hier Vierte, habe damals Bestleistung geworfen", sagte Klaas. "Es wäre eine coole Aktion, an die Weite nochmal heranzukommen. Das wäre schon ein schönes Ende dann." Die EM soll der letzte große Wettkampf für Klaas sein.

Ergebnisse

Leichtathletik, Hammerwurf, Frauen, Qualifikation, Gruppe A

1. Q Flagge Weißrussland BLR Hanna Malischik
2. Q Flagge Polen POL Joanna Fiodorow
3. q Flagge Moldawien MDA Zalina Petrivskaya
4. q Flagge Deutschland GER Kathrin Klaas
5. Flagge Neutrales Team ANA Jelisaweta Zarewa

Leichtathletik, Hammerwurf, Frauen, Qualifikation, Gruppe B

1. Q Flagge Polen POL Anita Wlodarczyk
2. Q Flagge Aserbaidschan AZE Hanna Skydan
3. Q Flagge Frankreich FRA Alexandra Tavernier
4. Q Flagge Polen POL Malwina Kopron
5. q Flagge Neutrales Team ANA Sofija Palkina

Beide 4x400 m-Staffeln im Finale

Die beiden 4x400-m-Staffeln des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) haben sich für das Finale qualifiziert. Die Männerstaffel verpasste in ihrem Vorlauf in 3:03,37 Minuten mit Rang fünf zwar den für die direkte Qualifikation geforderten dritten Platz, kam aber über die Zeitregel weiter.  Zum deutschen Team gehörten Johannes Trefz (München), Marvin Schlegel (Chemnitz), Torben Junker (Dortmund) und Fabian Dammermann (Osnabrück). Das Finale findet am Samstag (21.30 Uhr) statt.

Auch die Frauen-Staffel schaffte den Sprung in den Endlauf am Samstag (21.50 Uhr). Nadine Gonska (Mannheim), Corinna Schwab (Amberg), Karolina Pahlitzsch (Berlin) und Hannah Mergenthaler (Mannheim) landeten in ihrem Vorlauf in 3:31,77 auf Rang drei und zogen direkt in den Endlauf ein.

Ergebnisse

Leichtathletik, 4 x 400 m, Frauen, Finale

Gold Flagge Polen POL Malgorzata Holub / Iga Baumgart / Patrycja Wyciszkiewicz / Justyna Swiety
Silber Flagge Frankreich FRA Elea Mariama Diarra / Deborah Sananes / Agnès Raharolahy / Floria Guei
Bronze Flagge Großbritannien GBR Zoey Clark / Anyika Onuora / Amy Allcock / Eilidh Doyle
4. Flagge Belgien BEL Cynthia Bolingo / Hanne Claes / Justien Grillet / Camille Laus
5. Flagge Italien ITA Maria Benedicta Chigbolu / Ayomide Folorunso / Raphaela Boaheng Lukudo / Libania Grenot
6. Flagge Deutschland GER Nadine Gonska / Laura Müller / Karolina Pahlitzsch / Hannah Mergenthaler

Leichtathletik, 4 x 400 m, Männer, Finale

Gold Flagge Belgien BEL Dylan Borlée / Jonathan Borlée / Jonathan Sacoor / Kévin Borlée
Silber Flagge Großbritannien GBR Rabah Yousif / Dwayne Cowan / Matthew Hudson-Smith / Martyn Rooney
Bronze Flagge Spanien ESP Oscar Husillos / Lucas Bua / Samuel Garcia / Bruno Hortelano
4. Flagge Frankreich FRA Ludvy Vaillant / Mamoudou Eliman Hanne / Teddy Atine-Venel / Thomas Jordier
5. Flagge Polen POL Karol Zalewski / Rafal Omelko / Lukasz Krawczuk / Kajetan Duszynski
8. Flagge Deutschland GER Patrick Schneider / Torben Junker / Fabian Dammermann / Johannes Trefz

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | European Championships 2018 | 10.08.2018 | 10:45 Uhr

Stand: 10.08.18 22:05 Uhr