Mateusz Przybylko © imago/BEAUTIFUL SPORTS Foto: BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring

09:13 min | 11.08.2018 | Das Erste

Die große Hochsprung-Show des Mateusz Przybylko

Wahnsinn! Der Leverkusener Mateusz Przybylko hat in Berlin den EM-Titel im Hochsprung mit 2,35 m gewonnen - und das ohne Fehlversuch. Eike Onnen schied dagegen früh aus.

Leichtathletik

Przybylko holt Gold - mit dem Wettkampf seines Lebens

Mateusz Przybylko hat in Berlin mit 2,35 m Gold geholt und dabei einen schier unglaublichen Wettkampf absolviert. Er ist damit der zweite deutsche Europameister im Hochsprung nach Dietmar Mögenburg 1982. Silber ging an Maksim Nedasekau (2,33) aus Weißrussland. Bronze holte der unter neutraler Flagge startende Russe Ilja Iwanyuk (2,31).

Bei Przybylko rannen nach dem Wettkampf die Tränen. "Das ist so ein geiles Gefühl. Das Publikum hat mich über die Latte getragen. Das ist so emotional, dass ich die Tränen nicht mehr zurückhalten konnte", sagte er im ZDF: "Für mich ist ein Traum wahr geworden. Ich bin jetzt fix und fertig mit den Nerven. Ich kann fast nicht mehr stehen, so K.o. bin ich."

Thomaskamp: "Musste Mateusz sogar bremsen"

Przybylkos Trainer Hans-Jörg Thomaskamp war sichtlich stolz auf seinen Schützling. "Mateusz war extrem motiviert - ich musste ihn vor dem Wettkampf fast bremsen. Das hat er super gut hingekriegt. Hinter dem Erfolg steckt eine Menge Arbeit - er hat sein Potenzial auf den Punkt hin abgerufen", sagte der Coach.

Auch am Tag nach seinem Triumph war Przybylko überglücklich. "Ein bisschen habe ich mich zwar beruhigt, aber ich bin immer noch auf 180. Ich habe mit den Leuten im Stadion gefeiert, das war echt toll. Ich glaube nicht, dass man so ein Erlebnis noch toppen kann. Vielleicht bei Olympia in Tokio 2020", sagte er mit einem Augenzwinkern in der ARD.

Mateusz Przybylko im Interview

03:36 min | 11.08.2018 | Das Erste

Przybylko: "Mein Bruder war früher besser als ich"

Der neue Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko über seinen Triumph, seine beiden sportlichen Brüder, eine Anfrage an Polen und seinen Umgang mit dem deutschen Rekord.

Przybylko hatte vor dem Wettkampf Edelmetall als Ziel ausgegeben. Und der deutsche Meister ließ seiner Ankündigung Taten folgen. 2,19 m, 2,24 m, 2,28 m sowie 2,31 m überquerte er jeweils im ersten Versuch. Damit stellte der 26-Jährige seine Saisonbestleistung ein.

Persönliche Bestleistung eingestellt

Anschließend meisterte er dann 2,33 m - unter dem begeisterten Applaus des Publikums im Berliner Olympiastadion. Dann lagen 2,35 m auf - Przybylkos Bestleistung. Und auch diese Höhe schaffte er auf Anhieb. Als sein Konkurrent Nedasekau nach zwei Fehlversuchen über 2,35 m die 2,37 m riss, war klar: Przybylko ist Europameister.

Gold-Hochspringer Mateusz Przybylko bei seiner Siegerehrung

04:22 min | 12.08.2018 | Das Erste

Przybylko zurück an der Stätte seines Triumphes

Belohnung für eine Show sondergleichen: Gold-Hochspringer Mateusz Przybylko bei seiner Siegerehrung, diesmal im Berliner Olympiastadion.

Auf den Spuren von Dietmar Mögenburg

Der Bielefelder wagte anschließend noch einen Versuch über 2,38 m, es wäre deutscher Rekord gewiesen. Doch diesmal riss er und ließ sich anschließend auf der Ehrenrunde - mit einer deutschen Flagge um die Schultern - von den frenetischen Zuschauern feiern. Es war der zweite deutsche EM-Titel eines deutschen Hochspringers nach Dietmar Mögenburg 1982.

Für Onnen ist der Wettkampf früh zu Ende

Eike Onnen schied indes frühzeitig aus. Der 36-Jährige meisterte seine Einstiegshöhe von 2,19 m im ersten Versuch, anschließend scheiterte der EM-Dritte von 2016 an 2,24 m.

Ergebnisse

Leichtathletik, Hochsprung, Männer, Finale

Gold Flagge Deutschland GER Mateusz Przybylko
Silber Flagge Weißrussland BLR Maxim Nedasekau
Bronze Flagge Neutrales Team ANA Ilja Iwanyuk
4. Flagge Italien ITA Gianmarco Tamberi
5. Flagge Ukraine UKR Andrej Porzenko
8. Flagge Deutschland GER Eike Onnen

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | European Championships 2018 | 12.08.2018 | 08:30 Uhr

Stand: 12.08.18 10:11 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Russland RUS 31 19 16
2. Flagge Großbritannien GBR 26 26 22
3. Flagge Italien ITA 15 17 28
4. Flagge Niederlande NED 15 15 13
5. Flagge Deutschland GER 13 17 23
6. Flagge Frankreich FRA 13 14 15
7. Flagge Polen POL 9 6 6
Stand nach 187 von 187 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr