Christin Hussong © dpa - Bildfunk Foto: Bernd Thissen/dpa

00:45 min | 08.08.2018 | Das Erste

Speerwurf-Qualifikation: Hussong haut einen raus

Knaller am Vormittag: Speerwerferin Christin Hussong hat bei der Leichtathletik-EM in Berlin schon in der Qualifikation mal richtig einen rausgehauen - 67,29 m, persönliche Bestleistung!

Leichtathletik

Hussong mit Rekordwurf ins Finale

Mit persönlicher Bestleistung hat Speerwerferin Christin Hussong bei der Leichtathletik-EM in Berlin das Finale erreicht. Auch das deutsche Diskus-Trio überzeugte. Schlechter lief es für die deutschen Weitspringerinnen.

Christin Hussong ist nach der Qualifikation am Donnerstag (09.08.18) eine der Favoritinnen auf EM-Gold. In ihrem ersten Versuch flog der Speer auf 67,29 m - persönliche Bestleistung. Mit dieser Weite hätte sie bei den vergangenen fünf Europameisterschaften Gold gewonnen. "Der Wurf war super, zeigt mir, dass ich topfit bin und macht mir Mut für morgen. Ich will mich jetzt aber nicht zu sehr freuen, denn morgen soll es ja noch weiter gehen", sagte Hussong mit Blick auf das Finale und hofft: "Ich kann um die Medaillen mitwerfen."

Die ehemalige Weltmeisterin Katharina Molitor (Leverkusen) ist dagegen ausgeschieden. Die 58 m der 34-Jährigen reichten nicht. Auch ihre Vereinskollegin Dana Bergrath (Leverkusen) überstand mit 53,61 die Qualifikation nicht.

Ergebnisse

Leichtathletik, Speerwurf, Frauen, Qualifikation, Gruppe A

1. Q Flagge Deutschland GER Christin Hussong
2. Q Flagge Litauen LTU Liveta Jasiunaite
3. Q Flagge Tschechien CZE Nikola Ogrodnikova
4. q Flagge Lettland LAT Madara Palameika
5. q Flagge Serbien SRB Marija Vucenovic
11. Flagge Deutschland GER Dana Bergrath

Leichtathletik, Speerwurf, Frauen, Qualifikation, Gruppe B

1. Q Flagge Slowenien SLO Martina Ratej
2. Q Flagge Weißrussland BLR Taziana Chaladowitsch
3. q Flagge Schweden SWE Sofi Flink
4. q Flagge Norwegen NOR Sigrid Borge
5. q Flagge Tschechien CZE Irena Sediva
7. Flagge Deutschland GER Katharina Molitor

Hochsprung: Przybylko und Onnen sicher im Finale

Der deutsche MeisterMateusz Przybylko (Leverkusen) hat das Hochsprung-Finale am Samstag (20 Uhr) erreicht. Dem 26-Jährigen reichten in der Qualifikation wie Eike Onnen (Hannover) 2,25 m. Przybylko absolvierte den Wettkampf ohne Fehlversuch, Tobias Potye (München) schied mit 2,21 m aus. Titelverteidiger Gianmarco Tamberi (Italien) qualifizierte sich ebenfalls mit 2,25 m.

Diskus-Trio gibt sich keine Blöße

Shanice Craft, Claudine Vita und Nadine Müller zogen ohne Probleme mit ihrem jeweils ersten Wurf das Diskus-Finale am Samstag (20:20 Uhr) ein. Craft warf in der Qualifikation am Donnerstag (09.08.18) mit 61,13 m die beste Weite der deutschen Starterinnen, Müller schaffte 60,64 m, Vita kam auf 59,18 m.

Topfavoritin auf den Titel ist Sandra Perkovic, die mit Abstand am weitesten warf - 64,54 m. Die Kroatin könnte in Berlin ihren fünften EM-Titel in einer Disziplin gewinnen. Das ist bislang noch niemandem gelungen.

Ergebnisse

Leichtathletik, Diskuswurf, Frauen, Qualifikation, Gruppe A

1. Q Flagge Deutschland GER Shanice Craft
2. Q Flagge Deutschland GER Claudine Vita
3. Q Flagge Italien ITA Daisy Osakue
4. q Flagge Portugal POR Liliana Cá
5. q Flagge Griechenland GRE Hrisoula Anagnostopoulou

Leichtathletik, Diskuswurf, Frauen, Qualifikation, Gruppe B

1. Q Flagge Kroatien CRO Sandra Perkovic
2. Q Flagge Deutschland GER Nadine Müller
3. Q Flagge Portugal POR Irina Rodrigues
4. Q Flagge Moldawien MDA Alexandra Emilianov
5. q Flagge Tschechien CZE Eliska Stankova

Mihambo im Finale, Wester und Moguenara scheitern

Malaika Mihambo © imago/Jan Huebner Foto: Jan Huebner/Peters

Springt um eine Medaille: Malaika Mihambo.

Im Weitsprung der Frauen schaffte es aus deutscher Sicht nur Malaika Mihambo in das Finale. Sie sprang mit 6,71 m in der Qualifikation die drittbeste Weite. "Eine Taktik für das Finale habe ich noch nicht, ich will da einfach mein Bestes geben und wenn mir das gelingt, sind vielleicht auch sieben Meter drin", sagte Mihambo. Alexandra Wester (6,55 m) und Sosthene-Taroum Moguenara (6,54 m) verpassten hingegen das Finale am Samstag.

Ergebnisse

Leichtathletik, Weitsprung, Frauen, Qualifikation, Gruppe A

1. Q Flagge Serbien SRB Ivana Spanovic
2. Q Flagge Großbritannien GBR Shara Proctor
3. Q Flagge Schweden SWE Khaddi Sagnia
4. q Flagge Estland EST Ksenija Balta
5. q Flagge Zypern CYP Nektaria Panagi
6. Flagge Deutschland GER Alexandra Wester

Leichtathletik, Weitsprung, Frauen, Qualifikation, Gruppe B

1. Q Flagge Deutschland GER Malaika Mihambo
2. Q Flagge Großbritannien GBR Lorraine Ugen
3. Q Flagge Weißrussland BLR Nastassia Mirontschyk-Iwanowa
4. q Flagge Spanien ESP Juliet Itoya
5. q Flagge Großbritannien GBR Jazmin Sawyers
10. Flagge Deutschland GER Sosthene-Taroum Moguenara

Balnuweit und John über 110 m Hürden weiter

Erik Balnuweit und Alexander John erreichten derweil in ihren Vorläufen über 110 m Hürden das Halbfinale. Balnuweit gewann seinen Vorlauf in 13,55 Sekunden. John schaffte es in 13,69 Sekunden über die Zeit als Sechster seines Vorlaufs in die Vorschlussrunde.

Ergebnisse

Leichtathletik, 110 m Hürden, Männer, 1. Vorlauf

1. Q Flagge Italien ITA Paolo Dal Molin
2. Q Flagge Italien ITA Hassane Fofana
3. Q Flagge Niederlande NED Koen Smet
4. Q Flagge Frankreich FRA Garfield Darien
5. q Flagge Norwegen NOR Vladimir Vukicevic
6. q Flagge Deutschland GER Alexander John

Leichtathletik, 110 m Hürden, Männer, 2. Vorlauf

1. Q Flagge Deutschland GER Erik Balnuweit
2. Q Flagge Großbritannien GBR David King
3. Q Flagge Italien ITA Lorenzo Perini
4. Q Flagge Griechenland GRE Konstadinos Douvalidis
5. q Flagge Polen POL Artur Noga

800 m - drei deutsche Athleten verpassen das Halbfinale

Chancenlos zeigten sich die deutschen Männer über 800 m. Benedikt Huber, Christoph Kessler und Marc Reuther schieden allesamt in den Vorläufen klar aus. Huber kam dem Halbfinale noch am nächsten, obwohl er in seinem Lauf fast gestürzt war, als er mit einem Konkurrenten zusammenprallte.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | European Championships 2018 | 10.08.2018 | 10:45 Uhr

Stand: 09.08.18 14:32 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Russland RUS 31 19 16
2. Flagge Großbritannien GBR 26 26 22
3. Flagge Italien ITA 15 17 28
4. Flagge Niederlande NED 15 15 13
5. Flagge Deutschland GER 13 17 23
6. Flagge Frankreich FRA 13 14 15
7. Flagge Polen POL 9 6 6
Stand nach 187 von 187 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr