Dina Asher-Smith (l.) und Dafne Schippers © picture alliance / Beautiful Sports Foto: BEAUTIFUL SPORTS/R. Schmitt

Leichtathletik

Asher-Smith spektakulär zur zweiten Goldmedaille

Dina Asher-Smith hat mit einem beeindruckenden Auftritt bei der Leichtathletik-EM Gold über 200 m gewonnen. Laura Müller hatte keine Chance.

Asher-Smith gewann spektakulär in der Weltjahresbestleistung von 21,89 Sekunden den EM-Titel. Nach ihrem Sieg über 100 m ist es ihre zweite Goldmedaille in Berlin.

Dafne Schippers aus den Niederlanden blieb in 22,14 Sekunden nur Platz zwei, Bronze ging an Jamile Samuel aus den Niederlanden in 22,37 Sekunden. Laura Müller wurde in 23,08 Sekunden Achte.

Ergebnisse

Leichtathletik, 200 m, Frauen, Finale

Gold Flagge Großbritannien GBR Dina Asher-Smith
Silber Flagge Niederlande NED Dafne Schippers
Bronze Flagge Niederlande NED Jamile Samuel
4. Flagge Schweiz SUI Mujinga Kambundji
5. Flagge Bulgarien BUL Iwet Lalowa-Collio
8. Flagge Deutschland GER Laura Müller

Ingebrigtsen-Brüder dominieren 5000-m-Lauf

Die 5000 m der Männer wurden zu einer Familien-Angelegenheit: Jakob Ingebrigtsen gewann nach seinem Sieg über die 10.000 m auch über die 5000 m in 13:17,06 Minuten Gold. Sein älterer Bruder Henrik wurde in 13:18,75 Minuten Zweiter. Morhad Amdouni aus Frankreich holte in 13:19,14 Minuten Bronze, die beiden deutschen Starter Florian Orth und Marcel Fehr hatten mit der Entscheidung nichts zu tun wurden 18. und 19.

Ringer sagt Start ab

Richard Ringer hatte seinen Start kurzfristig abgesagt. "Die Regeneration ist noch nicht auf dem Niveau, dass er den Wettbewerb aufnehmen kann", sagte Idriss Gonschinska, Leitender Direktor Sport im DLV. 2016 in Amsterdam hatte Ringer EM-Bronze über diese Strecke gewonnen.

Ergebnisse

Leichtathletik, 5000 m, Männer, Rennen

Gold Flagge Norwegen NOR Jakob Ingebrigtsen
Silber Flagge Norwegen NOR Henrik Ingebrigtsen
Bronze Flagge Frankreich FRA Morhad Amdouni
4. Flagge Italien ITA Yemaneberhan Crippa
5. Flagge Belgien BEL Isaac Kimeli
18. Flagge Deutschland GER Florian Orth
19. Flagge Deutschland GER Marcel Fehr
Flagge Deutschland GER Richard Ringer

800 m der Männer: Kszczot soverän Europameister

Adam Kszczot aus Polen verteidigte seinen Titel über die 800 m. Er holte in 1:44,59 Minuten Gold, Andreas Kramer aus Schweden gewann in 1:45,03 Minuten Silber, Pierre-Ambroise Bosse aus Frankreich wurde in 1:45,30 Minuten Bronze.

Weltmeister Bosse hatte zwischenzeitlich geführt, brach zum Ende des Rennens aber völlig ein und wäre fast noch auf Platz vier abgerutscht. Auf der Zielgerade war das Feld dann Kszczot hoffnungslos unterlegen.

Ergebnisse

Leichtathletik, 800 m, Männer, Finale

Gold Flagge Polen POL Adam Kszczot
Silber Flagge Schweden SWE Andreas Kramer
Bronze Flagge Frankreich FRA Pierre-Ambroise Bosse
4. Flagge Polen POL Michal Rozmys
5. Flagge Polen POL Mateusz Borkowski

400 m der Frauen: Swiety-Ersetic fängt Belibasaki noch ab

Über die 400 m der Frauen fehlten die ganz großen Namen, da sich die bisherige europäische Jahresbeste Lea Sprunger aus der Schweiz auf die Hürden konzentrierte und Titelverteidigerin Libania Grenot aus Italien schon ausgeschieden war.

Es entwickelte sich trotzdem ein dramatisches und hochklassiges Rennen. Die Griechin Maria Belibasaki bog zwar als Erste auf die Zielgerade, wurde aber auf den letzten Metern noch von Justyna Swiety-Ersetic aus Polen eingeholt. Swiety-Ersetic lief in 50,41 Sekunden sogar europäische Jahresbestleistung. Belibasaki wurde in 50,45 Sekunden Zweite, Lisanne De Witte aus den Niederlanden holte in 50,77 Sekunden Bronze. Die Britin Laviai Nielsen ging in 51,21 Sekunden überraschend leer aus.

Ergebnisse

Leichtathletik, 400 m, Frauen, Finale

Gold Flagge Polen POL Justyna Swiety
Silber Flagge Griechenland GRE Maria Belibasaki
Bronze Flagge Niederlande NED Lisanne De Witte
4. Flagge Großbritannien GBR Laviai Nielsen
5. Flagge Polen POL Iga Baumgart

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | European Championships 2018 | 12.08.2018 | 08:30 Uhr

Stand: 11.08.18 20:59 Uhr