Die deutsche Hürdenläuferin Cindy Roleder ©  picture alliance / dpa Foto: Michael Kappeler

Leichtathletik

Top-Zwölf-Regelung - Roleder und Co. im Semifinale

Bei der Leichtathletik-EM in Berlin können die schnellsten Sprinter des bisherigen Saisonverlaufs wertvolle Kräfte sparen: Alle Läuferinnen und Läufer aus den Top Zwölf sind direkt für das Halbfinale qualifiziert, sie müssen nicht in den Vorläufen auf die Bahn. Auch acht DLV-Sprinter profitieren von dieser Regelung des Europäischen Leichtathletik-Verbandes.

Knapp eine Woche dauert es noch, bis in Berlin die Leichtathletik-Europameisterschaften beginnen (6. bis 12. August). Und obwohl im Olympiastadion noch die letzten Vorbereitungen für die Wettkämpfe getroffen werden, sind schon erste sportliche Entscheidungen gefallen: Der Europäische Leichtathletik-Verband (EAA) teilte am Mittwoch (01.08.2018) mit, dass auf den Sprintstrecken alle Top-Zwölf-Sprinterinnen und Sprinter der laufenden Saison die Vorläufe "überspringen" und im Halbfinale das erste Mal antreten müssen.

Von dieser Regelung profitieren im Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) zum Beispiel über 100-m-Hürden-Europameisterin Cindy Roleder (Halle) und die WM-Dritte Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) sowie die 100-m-Hoffnung Gina Lückenkemper (Leverkusen).

Pinto und Menga sind doppelt "betroffen"

Aleixo-Platini Menga © dpa - Bildfunk Foto: Michael Kappeler

Aleixo-Platini Menga ist sowohl über 100 als auch über 200 m in den Top Zwölf notiert.

Die Regelung des EAA betrifft jeweils die ersten zwölf Athleten der europäischen Jahres-Bestenliste über 100 m, 200 m und 400 m sowie über 100 m, 110 m und 400 m Hürden - aber maximal drei Starter pro Nation.

Insgesamt sind es somit acht deutsche Leichtathleten, die nicht nicht in der ersten Runde antreten müssen: Neben Roleder, Dutkiewicz und Lückenkemper gilt das auf den flachen Sprintstrecken auch für Jessica-Bianca Wessolly (Mannheim/200 m) sowie für Tatjana Pinto (Paderborn) und Aleixo-Platini Menga (Leverkusen) - die beiden sind sowohl über 100 m als auch über 200 m in der europäischen Bestenliste unter den Top Zwölf. Auf den Hürdenstrecken stehen Gregor Traber (Tübingen/110 m) und Luke Campbell (Frankfurt/400 m) im Halbfinale, ohne bisher einen einzigen EM-Meter in Berlin gesprintet zu sein.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | FIFA Frauen WM 2019 | 04.08.2018 | 10:00 Uhr

Stand: 01.08.18 17:26 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Russland RUS 31 19 16
2. Flagge Großbritannien GBR 26 26 22
3. Flagge Italien ITA 15 17 28
4. Flagge Niederlande NED 15 15 13
5. Flagge Deutschland GER 13 17 23
6. Flagge Frankreich FRA 13 14 15
7. Flagge Polen POL 9 6 6
Stand nach 187 von 187 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr