Das deutschen Frauen-Team bei der Zieleinfahrt.

04:47 min | 03.08.2018 | Das Erste

Bahnrad: Bronze für deutschen Frauen-Vierer

Die Favoritinnen ließen sich in keiner Phase des Rennens aus der Ruhe bringen: Lisa Brennauer, Charlotte Becker, Mieke Kröger und Gudrun Stock setzten sich im kleinen Finale deutlich gegen Polen durch.

Radsport Bahn

Bahnrad-Frauen rasen zur Bronzemedaille

Am zweiten Tag der EM in Glasgow haben die deutschen Bahnrad-Asse in der Mannschaftsverfolgung überzeugt. Die Frauen holten Bronze, die Herren landeten auf Rang vier.

Mit deutschem Rekord zum Edelmetall

Das deutsche Frauen-Quartett Lisa Brennauer, Charlotte Becker, Mieke Kröger und Gudrun Stock hatte schon in der Qualifikation mit der deutschen Rekordzeit von 4:23,754 Minuten überzeugt. Im kleinen Finale gegen Polen bestätigten sie diese glänzende Leistung und fuhren mit 4:23,107 Minuten noch einmal schneller. Damit sicherte sich die deutsche Mannschaft in souveräner Manier die Bronzemedaille.

Gold ging an Gastgeber Großbritannien (4:16,896 Minuten). Die Britinnen setzten sich mit riesigem Vorsprung von fast zehn Sekunden gegen Italien durch und sorgten für frenetischen Jubel in Glasgow.

Ergebnisse

Radsport Bahn, Mannschaftsverfolgung (4000 m), Frauen, Endstand

Gold Flagge Großbritannien GBR Elinor Barker / Laura Kenny / Eleanor Dickinson / Katie Archibald
Silber Flagge Italien ITA Letizia Paternoster / Marta Cavalli / Elisa Balsamo / Silvia Valsecchi
Bronze Flagge Deutschland GER Charlotte Becker / Gudrun Stock / Mieke Kröger / Lisa Brennauer
4. Flagge Polen POL Nikol Plosaj / Lucja Pietrzak / Justyna Kaczkowska / Daria Pikulik
5. Flagge Frankreich FRA Laurie Berthon / Pascale Jeuland / Victoire Berteau / Coralie Demay

Mannschafts-Vierer der Herren unterliegt Großbritannien

Das deutsche Männer-Quartett war im Rennen um Platz drei gegen Großbritannien am Ende deutlich unterlegen. Die Gastgeber brauchten 3:57,463 Minuten für die 4000 Meter, Theo Reinhardt, Leon Rohde, Nils Schomber und Domenic Weinstein kamen nach 4:00,007 Minuten ins Ziel.

Für die Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) war es bei großen Events zum dritten mal in Folge der undankbare vierte Platz. Schon bei der Heim-EM 2017 in Berlin und der WM in diesem Frühjahr landete der deutsche Vierer auf dem Blech-Platz. Bei Olympia in Rio langte es zu Rang fünf.

Der Titel ging an die italienische Auswahl. Filippo Gagna, Elia Viviani, Francesco Lamon und Michele Scartezzini setzen sich in 3:55,401 Minuten souverän gegen die Schweiz durch, die mit mehr als vier Sekunden Rückstand ins Ziel kamen. Die starken Italiener schafften im Finale einen Schnitt von über 61 km/h.

Ergebnisse

Radsport Bahn, Mannschaftsverfolgung (4000 m), Männer, Endstand

Gold Flagge Italien ITA Liam Bertazzo / Michele Scartezzini / Elia Viviani / Filippo Ganna / Francesco Lamon
Silber Flagge Schweiz SUI Cyrille Thiery / Claudio Imhof / Stefan Bissegger / Frank Pasche
Bronze Flagge Großbritannien GBR Ethan Hayter / Oliver Wood / Steven Burke / Kian Emadi Coffin
4. Flagge Deutschland GER Theo Reinhardt / Leon Rohde / Nils Schomber / Domenic Weinstein
5. Flagge Polen POL Szymon Krawczyk / Dawid Czubak / Adrian Teklinski / Szymon Wojciech Sajnok

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Sportschau live | 04.08.2018 | 19:55 Uhr

Stand: 03.08.18 19:43 Uhr