Triathletin Laura Lindemann läuft in das Ziel ein.

11:48 min | 08.08.2018 | Das Erste

Triathletin Lindemann gestürzt und dennoch Vierte

Laura Lindemann hat eine EM-Medaille im Triathlon nur knapp verpasst. Nach gleich zwei Stürzen auf der Radstrecke fehlten der Potsdamerin am Ende nur 45 Sekunden zu Bronze.

Triathlon

Lindemann stürzt und verpasst eine Medaille

Ein Sturz auf der Radstrecke hat alle Medaillen-Träume von Triathletin Laura Lindemann bei der EM in Glasgow zunichte gemacht. Sie kämpfte sich aber noch auf Rang vier. Nicola Spirig aus der Schweiz gewann Gold.

Spirig gewann in 1:59:13 Stunden ihren sechsten EM-Titel in Folge. Die Britin Jessica Learmonth kam 33 Sekunden später ins Ziel. Cassandre Beaugrand aus Frankreich holte mit 1:44 Minuten Rückstand Bronze. Für Lindemann blieb nach 2:01:42 Stunden "nur" Platz vier.

"Es war ein extrem hartes Rennen"

"Es war ein extrem hartes Rennen", sagte Lindemann im ZDF. "Nach dem Schwimmen sah es noch nicht so aussichtslos aus, aber nach dem Sturz auf dem Rad wurde es sehr schwer. Beim Laufen habe ich alles gegeben, was ging." Der Sturz habe zu viel Zeit gekostet. Bundestrainer Ron Schmidt sah es genauso: "Wäre Laura nicht gestürzt, hätte sie eine Medaille geholt."

Ergebnisse

Triathlon, Frauen, Rennen

Gold Flagge Schweiz SUI Nicola Spirig
Silber Flagge Großbritannien GBR Jessica Learmonth
Bronze Flagge Frankreich FRA Cassandre Beaugrand
4. Flagge Deutschland GER Laura Lindemann
5. Flagge Tschechien CZE Vendula Frintova
24. Flagge Deutschland GER Bianca Bogen
28. Flagge Deutschland GER Nina Eim
Flagge Deutschland GER Anabel Knoll
Flagge Deutschland GER Lena Meißner

Spirig am Ende nicht aufzuhalten

45 Athletinnen waren über die olympische Distanz von 1,5 Kilometern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und 10 Kilometern Laufen angetreten. Learmonth und Beaugrand verließen als erste das Wasser, Lindemann kam mit 49 Sekunden Rückstand in die Wechselzone. Spirig zeigte sich gewohnt stark auf dem Rad, zog an Lindemann vorbei und hängte sich an das Führungsduo.

"Ärgerlich ist, dass der Sturz durch Dritte ausgelöst wurde"

Kurz nach dem Wechsel passierte es: Auf dem engen und hügeligen Kurs wurde Lindemann in einen Sturz von mehreren Konkurrentinnen verwickelt. Kopfüber stürzte sie über ihr Rad, konnte sich aber mit den Händen auf dem Asphalt abfangen. "Ich lag unter anderen drunter und musste mich frei kämpfen." Lindemann stand auf und stieg wieder aufs Rad. Doch die Deutsche hatte Schürfwunden an den Armen und Händen von dem Unfall davongetragen. Sie konnte das Rennen zwar fortsetzen, wurde aber zurückgeworfen. "Ärgerlich ist, dass der Sturz durch Dritte ausgelöst wurde", sagte Lindemann.

Vorne setzten sich Spirig und Learmonth immer deutlicher von Beaugrand ab. Im Kampf um Gold zeigte sich Spirig stärker und vergrößerte ihren Vorsprung auf der Laufstrecke immer weiter. Sie ging mit einem komfortablen Vorsprung von 24 Sekunden in die Schlussrunde.

Lindemann gewinnt "Kampf um Blech"

Die Belgierin Claire Michel startete noch einen Angriff auf Beaugrand und die Bronzemedaille, jedoch vergeblich. Die Tschechin Vendula Frintova und Lindemann holten Michel wieder ein. Für alle drei war Bronze aber schon weg - den "Kampf um Blech" entschied Lindemann, die noch einmal alles reinlegte und die beste Laufleistung des Feldes vorweisen konnte, dann für sich. Michel landete vor Frintova auf Platz fünf.

Auch Knoll stürzt

Bianca Bogen (Leipzig) wurde 24. in 2:06:58, Nina Eim (Potsdam/2:08:13) erreichte das Ziel auf Rang 28. Lena Meißner (Neubrandenburg) und Anabel Knoll (Charlotte/USA), die ebenfalls stürzte und eine Knöchelverletzung davontrug, beendeten das Rennen vorzeitig.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | European Championships 2018 | 04.08.2018 | 09:55 Uhr

Stand: 09.08.18 17:48 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Russland RUS 31 19 16
2. Flagge Großbritannien GBR 26 26 22
3. Flagge Italien ITA 15 17 28
4. Flagge Niederlande NED 15 15 13
5. Flagge Deutschland GER 13 17 23
6. Flagge Frankreich FRA 13 14 15
7. Flagge Polen POL 9 6 6
Stand nach 187 von 187 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr