Blick in das Olympiastadion in Berlin © picture alliance / Sören Stache

Olympiastadion Berlin

Kapazität: 55.000 Zuschauer bei den ECS
Eröffnet: 1936 (mehrmals umgebaut, zuletzt 2004)
Sportarten: Leichtathletik

Das Olympiastadion in Berlin hat eine wechselvolle Geschichte mit zahlreichen sportlichen Höhepunkten. Die Nationalsozialisten errichteten die Arena für ihre Propagandaspiele 1936, nach mehreren Umbauten erhielt sie für die Leichtathletik-WM 2009 die markante blaue Laufbahn. Usain Bolt lief auf ihr Weltrekord über 100 und 200 m. Bei Olympia 1936 war Jesse Owens der Star der Spiele. Vier Mal Gold holte sich der US-Amerikaner. Seit 1985 ist die Arena Austragungsort des DFB-Pokalendspiels, 2006 fand hier das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft statt.

Wettkampfstätten

Olympiastadion Berlin - 80 Jahre Sportgeschichte

Dieses Thema im Programm:

Sportschau | Sportschau live | 04.08.2018 | 10:00 Uhr

Stand: 12.06.18 09:23 Uhr